Vortrag und Buchvorstellung mit Dr. Kurt Pätzold

Aus dem deutschen Sprachgebrauch ist der Begriff „Faschismus“ verschwunden, ausgenommen, es ist von Italiens Geschichte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Rede. Den freigemachten Platz besetzt der von der Hitlerpartei mit Erfolg benutzte Etikettenschwindel „Nationalsozialismus“. Zu seine Rechtfertigung muss das Argument herhalten, damit werde die Einzigartigkeit – neudeutsch: das Alleinstellungsmerkmal –  der Partei und des Regimes mit dem Hakenkreuz gekennzeichnet. Was ist mit diesem „Tausch“ gewonnen, was verloren, darüber möchten wir mit dem Autor des eben erschienen Buches „Faschismus-Diagnosen“ diskutieren.

Marburg: Mittwoch, 13.01.2016, 20:00 Uhr; Technologie- und Tagungszentrum, Softwarecenter 3

Gießen: Donnerstag, 14.01.2016, 19:30 Uhr; DGB-Haus Gießen, Walltorstraße 17, Dachsaal

Hier finden Sie den Flyer zur Veranstaltung.

Advertisements

Aufruf zum Osterspaziergang 2015

Kurzmitteilung

Aufruf zum Osterspaziergang 2015 – Marburger Bündnis „Nein zum Krieg“

Kriege, Militarisierung und Kriegspropaganda stoppen – Konflikte friedlich lösen! Lehren aus der Geschichte ziehen

Ostermontag, 6. April, 11-13 Uhr

Treffpunkt: Friedrichsplatz, vor dem Hessischen Staatsarchiv

Hier das Plakat und der Aufruf zum Marburger Osterspaziergang 2015.

Palestine/Israel: Political Reality – Filmic Perspectives

Kurzmitteilung

Palestine/Israel: Political Reality – Filmic Perspectives

Kongress zu filmischen Perspektiven auf den Nahostkonflikt am 06.02.2015 in Marburg

Das Zentrum für Konfliktforschung und der Arbeitskreis Marburger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Friedens- und Abrüstungsforschung haben im Februar 2015 zu einem internationalen und interdisziplinären Kongress geladen. Die Veranstaltung trug den Titel: Palestine/Israel: Political Reality – Filmic Perspectives. Unter der Leitung von PD Dr. Anne Maximiliane Jäger-Gogoll und PD Dr. Johannes Maria Becker, fand im historischen Sitzungssaal des Rathauses Marburg (Markt), ein vielfältiges Programm statt. Dabei wurden von internationalen Gästen aus Wissenschaft und Film unterschiedliche Perspektiven auf den Nahostkonflikt diskutiert.

 Hier, finden Sie das Programm zu dem Kongress.